Was ist Karate?

Karate

Karate  - die Kampfkunst der "leeren Hand" - hat ihren Ursprung in Japan und ist ein umfassendes System zur Schulung von Körper und Geist.

Kinder, Erwachsene und Senioren - jeder kann Karate erlernen und lebensbegleitend ausüben.

Dieser Sport fordert einerseits Ausdauer und Willenskraft und fördert andererseits die körperliche Fitness, Gesundheit und psychische Ausgeglichenheit.

Das Training hat folgende Schwerpunkte:

eine einleitende vielseitige Gymnastik

Grundschule - Arm- und Beintechniken werden immer wieder geübt. Ziel ist es, Schnelligkeit, Anspannung und Entspannung optimal zu koordinieren.

In einem Scheinkampf, der sich gegen mehrere imaginäre Partner richtet, werden die erlernten Einzeltechniken durch einen festgelegten Ablauf von Abwehr und Gegenangriff zu einer Art Kür zusammengeführt.

Der Kampf mit dem Partner erfolgt nach streng festgelegten Regeln und vollzieht sich in mehreren Stufen von zunächst vorgegebenen Techniken bis zum Freikampf bei den Fortgeschrittenen. Hierbei gilt es, mit Entschlossenheit und Mut einen Angriff effektiv abzuwehren und einen Gegenangriff zu platzieren, ohne den Übungspartner körperlich zu schädigen.

Die Trainingserfolge können in regelmäßig stattfindenden Gürtelprüfungen unter Beweis gestellt werden.

Die im Training geschulten Tugenden Achtung, Höflichkeit und Respekt sollen das Vereinsleben insgesamt prägen.

Somit ist das Erlernen von Karate gleichzeitig eine Charakterschule.

Außer dem regelmäßigen wöchentlichen Training besteht die Möglichkeit der gemeinsamen Teilnahme an Trainingskursen mit hochkarätigen nationalen und internationalen Karatemeistern.

Fortgeschrittene können sogar an bundesweiten Wettkämpfen teilnehmen.