Unser Willi legte mit 67 Jahren bei Shihan Hideo Ochi am Nikolaustag in Bexbach im Saarland erfolgreich seine Prüfung zum 2. Dan ab!

Unser Willi legte mit 67 Jahren bei Shihan Hideo Ochi am Nikolaustag in Bexbach im Saarland erfolgreich seine Prüfung zum 2. Dan ab!

Sonntag, 6. Dezember

VON: BILDER UND TEX: KARATE-DOJO GROSS-UMSTADT

Mit 67 Jahren Prüfung zum 2. DAN abgelegt

Willi Köhler vom Karate Dojo Groß-Umstadt legte kurz vor dem Jahresschluss bei Shihan Hideo Ochi (8. DAN) erfolgreich seine Prüfung zum 2. DAN in Bexbach im Saarland ab. Erst im Alter von zweiundfünfzig Jahren begann Willi bei Groß-Umstadts Cheftrainer und Bundesstützpunktleiter Rhein-Main-Neckar, Christian Gradl (5. DAN) mit dem Karatesport.

Seine Vorbereitung auf diese Prüfung war von Höhen und Tiefen geprägt. Im Frühjahr 2008 begann der Odenwälder mit der Speziellen Vorbereitung für diese Prüfung. Zwei Tage zuvor Verletzte sich der ehrgeizige Karateka bei der Gartenarbeit so schwer, dass er am Knie Operiert werden musste und ans Krankenbett gefesselt war. Ohne den Mut zu verlieren begann er bereits im Frühjahr 2009 schon wieder mit leichtem Aufbautraining im heimischen Dojo. Noch vor den Sommerferien stieg er wieder ins Reguläre Training ein. Neben dem dreimal wöchigen Training trainierte er in Soloeinheiten speziell die drei Säulen des Karate. Kihon (Grundschule), Kata (Kampf gegen einen oder mehrere imaginäre Gegner) sowie Kumite (Partnerkampf). Annemarie Peters (2. DAN) die 2. Vorsitzende des Dojos war zuständig für das Kihon und die Heian und Sentei-Katas (Pflichtkatas) für die Prüfungskata sowie das Kumite war Christian Gradl zuständig.

Ende des Jahres war es dann soweit. Mit seinem Trainerstaab fuhr Willi zum Bundeslehrgang ins Saarland. Nach drei Trainingseinheiten war es dann soweit. Zwölf Prüflinge stellten sich der Prüfung. Willi war mit seinen 67 Jahren der älteste Prüfling. Selbstbewusst und Optimal vorbereitet stellte er sich der Prüfung. Das Ergebnis war dann keine Überraschung mehr. Willi wurde das Diplom zum 2. DAN im Karate ausgehändigt. Willi Köhler seit über fünfzehn Jahren Mitglied im Karate Dojo Groß-Umstadt ist mit seinen 67 Jahren ein Vorbild für alle Jüngeren Mitglieder im Verein. An Köhler sieht man, dass das Alter im Karate keine Rolle spielt. „Wichtig ist das kontinuierliche Training und die dazugehörige Willenskraft und Einstellung“, so Zitat Köhler.

Bild 1: von links nach rechts: Europa- und Bundeschiefinstructor Shihan Hideo Ochi, 8. Dan, Willi Köhler, 2. Dan und Bundesstützpunktleiter „Rhein-Main-Neckar“ Christian Gradl, 5. Dan.

Bild 2: Sektempfang nach der Danprüfung. Von links nach rechts: Gerlinde Parakenings, Annemarie Peters, 2. Vorsitzende, Danprüfling Willi Köhler und Dojoleiter Christian Gradl.