Sportehrenpreis des Landkreises Darmstadt-Dieburg für Christian und Markus Ehmer

Sportehrenpreis des Landkreises Darmstadt-Dieburg für Christian und Markus Ehmer

Samstag, 9. Juli

Bild und Text: Dorothe Dorschel, Odenwälder Bote.

 

Landrat zeichnet erfolgreiche Karateka aus

(dor) Die Bedeutung des Karatesports und der „hervorragenden mitteldeutschen Karateka“ hob Landrat Klaus Peter Schellhaas bei einem besonderen Termin in Groß-Umstadt hervor. Dass die beiden Brüder Christian und Markus Ehmer im Rahmen des Kadertrainings im Karate Dojo mit dem Sportehrenpreis des Landkreises Darmstadt-Dieburg ausgezeichnet werden sollten, war als Überraschung gedacht und wussten nur wenige Eingeweihte. So stattete eine hochkarätige Delegation am Samstag dem Dojo ihren Besuch ab, das zugleich als Bundesstützpunkt Rhein-Main-Neckar der regionale Ansprechpartner und Repräsentant des Deutschen JKA-Karate Bundes ist.

Neben dem Landrat waren die Kreistagsvorsitzende Dagmar Wucherpfennig, die Stellvertretende Sportausschuss Vorsitzende des Kreistags Barbara Walter, Groß-Umstadts Erster Stadtrat Alois Macht sowie die Vertreter des Sportkreises Darmstadt-Dieburg mit ihrem Vorsitzenden Dieter Karl und Vorstandsmitglied Jürgen Grenzer gekommen. Schellhaas ehrte die beiden in Otzberg wohnenden herausragenden Sportler, die besonderes Engagement an den Tag legten. Denn die Brüder Ehmer trainieren nicht nur selbst im Verein, sondern sind dort auch beide als Trainer aktiv. "Ich freue mich, zwei engagierte und erfolgreiche junge Sportler mit dem Sportehrenpreis des Landkreises Darmstadt-Dieburg auszeichnen zu können." Es hätten noch nicht viele diesen Preis erhalten, sagte der Landrat.

Der 23-jährige Christian Ehmer trainiert seit 1999 im Verein, hat mit sieben Jahren seine Ausbildung im Karate-Dojo Groß-Umstadt begonnen. Sein drei Jahre jüngerer Bruder Markus Ehmer hat als Fünfjähriger mit dem Karatesport angefangen. Beide trainieren dreimal wöchentlich. Sie gehören zur Kampfmannschaft, beide sind amtierende Deutsche Vizemeister sowie Mitteldeutsche Vizemeister und Träger des Schwarzen Gürtels (1. DAN). Markus Ehmer war im Jahr 2011 mit 16 Jahren der jüngste DAN Träger Deutschlands. Derzeit bereitet er sich auf die Prüfung für den 2. DAN vor.

Die Brüder Ehmer, beide Mitglieder des Bundesstützpunktes Rhein-Main-Neckar,
haben noch viele sportliche Ziele und auch so manches andere vor: Beide reisen im September nach Japan, um dort mit den großen Karatemeistern trainieren zu können.

Das Karate-Dojo Groß-Umstadt wurde 1995 vom heutigen ersten Vorsitzenden und Cheftrainer Christian Gradl gegründet. Der Verein bietet traditionelles Shotokan Karate nach den Richtlinien der Japan Karate Association (JKA) an. Homepage: www.karate-dojo-gross-umstadt.de

 

Hoher Besuch im Karate-Dojo Groß-Umstadt: Von links nach rechts: Christian Ehmer, Landrat Klaus Peter Schellhaas, Markus Ehmer, Kreistagsvorsitzende Dagmar Wucherpfennig, Sportkreis Darmstadt-Dieburg Vorsitzender Dieter Karl, Stellvertretende Sportausschuss Vorsitzende des Kreistags Barbara Walter, Sportkreises Darmstadt-Dieburg Vorstandsmitglied Jürgen Grenzer, Groß-Umstadts Erster Stadtrat Alois Macht sowie Bundesstützpunktleiter Christian Gradl.