Silber und Bronze bei der deutschen Meisterschaft 1998

Silber und Bronze bei der deutschen Meisterschaft 1998

Sonntag, 1. November

VON: AUS ODENWÄLDER BOTEN HERBST 1998

Zum wiederholten Mal holten Groß-Umstädter Karatekas einen deutschen Vizemeistertitel in die Odenwälder Weininsel. Bei der Jugend belegten Annika Knöll, Julia Masomi und Katharina Heßler einen hervorragenden zweiten Platz in der Kata-Mannschaft. Den Erfolg vervollkommnete Julia Masomi mit einem 3. Platz im Kumite Einzel. 
Coesfeld bei Münster war Austragungsort der deutschen Karatemeisterschaften der Jugend und Junioren. 1.000 Zuschauer sorgten für eine stattliche Kulisse. 68 Vereine sandten ihre Nachwuchsathleten in den Disziplinen Kumite und Kata ins Wettkampfgeschehen. Für die Organisatoren bedeutete das die Abwicklung von 700 Einzelstarts, zu absolvieren auf vier Kampfflächen im K.O.-System. 
Bedingt durch die Vielzahl an Kämpfen in verschiedenen Altersklassen, dauerten die "Deutschen" dann auch 13 Stunden, was den jungen Karatekas eine Menge Nervenstärke und Konzentration abverlangte. 
Nach einer geistig wie körperlich schweren Vorrunde trafen sich die Finalisten am Abend, um den endgültigen Sieger zu küren. Die Spannung wuchs er der Kata-Mannschaft, als es nach den ersten Begegnungen hieß ,,Stechen". Doch auch nach diesem langen anstrengenden Tag behielten die Groß-Umstädterinnen die Nerven und konnten sich den tollen 2. Platz sichern. Sie hatten nur 0,l Punkte Rückstand hinter den Erstplazierten aus Sachsen-Anhalt, die mit einer Ländermannschaft antraten. 
Das Abschneiden von Annika Knöll, Julia Masomi und Katharina Heßler wertete Cheftrainer Christian Gradl als Beweis für die intensive Nachwuchsarbeit des Karate-Dojos Groß-Umstadt.