Shobu Ippon Cup 2002

Shobu Ippon Cup 2002

Donnerstag, 25. Juli

Gute Leistungen für das Karate Dojo Groß-Umstadt beim 8. Shobu-Ippon-Cup in Darmstadt

Dem traditionellen Karatesport ist das Turnier in Darmstadt gewidmet. Nach diesen Richtlinien wurden die Sieger beim 8. Shobu-Ippon-Cup in der Sporthalle im Bürgerpark Nord ermittelt. Am Start waren 350 Aktive aus 36 Vereinen. Darunter eine Delegation aus Tschechien.

Der Jüngste Teilnehmer vom Karate Dojo Groß-Umstadt war zehn Jahre alt. Obwohl Ivo Rollmann dem über einen Kopf größeren Kämpfer Petr Malina aus Tschechien unterlegen war, gab es Lob vom Groß-Umstädter Cheftrainer Christian Gradl. Die Gegner kann man sich leider nicht aussuchen. Im Karate wird im K.o-System gekämpft. Zunächst erfolgt der Kampf gegen einen imaginären Gegner (Kata). Daran schließt sich das Kumite (Partnerkampf) an. Wer Lospech hat, für den ist schon in der ersten Runde Schluss. Rollmann kam bis ins Viertelfinale und verlor dann ganz knapp, Kata hatte Rollmann gewonnen im Kumite und der spätere Turniersieger hieß Malina aus der Tschechischen Republik. Bei den 18-jährigen war Sebastian Stöckle in der Nachwuchsklasse (niedrigere Gürtel) am Start. Er kam ins „kleine Finale" um Platz drei und verließ siegreich die Kampffläche, was ihm die Bronzemedaille bescherte.

Bei den höheren Gürtel (braun u. schwarz) war der Groß-Umstädter Daniel Märki am Start. In seinem Pool war der amtierende Deutsche Meister Pascal Senn, sowie weitere Kaderathleten, die beim Länderkampf Deutschland – Japan vor kurzem in Groß-Umstadt im Einsatz waren. Märki kam ebenfalls ins „kleine Finale" und belegte schließlich den vierten Platz. Insgesamt waren zehn Kämpfer vom Umstädter Dojo bei diesem Turnier in Darmstadt dabei.

von links nach rechts: 1.Vorsitzende Annemarie Peters, Sebastian Stöckle, Daniel Märki, Cheftrainer Christian Gradl