Shobu – Ippon – Cup 2005 in Darmstadt

Shobu – Ippon – Cup 2005 in Darmstadt

Dienstag, 5. Juli

VON: BILD UND TEXT: KARL JOHMANN

Christian Gradl zufrieden mit dem Ergebnis beim Shobu-Ippon Cup

(Jo) Beim Heinerfest, einem der größten Feste deutschlandweit, zumindest was solche Feste betrifft, die im Herzen einer Stadt über die Bühne gehen, steht nicht nur das Feiern im Mittelpunkt. Eingebettet in das Rahmenprogramm des Festes sind zahlreiche Veranstaltungen, darunter auch hochkarätige Sportevents, wie der Shobu-Ippon Cup.

Im Bürgerpark-Nord hatten sich 400 Karatekas aus 41 Vereinen eingefunden, um sich hier mit den Besten dieses Sports zu messen. Der Cup war bundesweit ausgeschrieben und viele folgten dem Ruf nach Darmstadt, was zugleich den hohen Stellenwert dieser Veranstaltung deutlich macht. Einen internationalen Anstrich bekam übrigens die Veranstaltung durch die Teilnahme eines Karatevereins aus der „Goldenen Stadt“ Prag.

Unter den Teilnehmern befand sich auch eine Abordnung des Karate Dojo Groß-Umstadt. Cheftrainer Christian Gradl, der nicht nur im Dojo tätig ist, sondern zugleich auch als Stützpunktleiter des Karate Stützpunktes Rhein-Main-Neckar agiert, hatte einige aussichtsreiche Karatekas für diesen Wettbewerb angemeldet. Gradl war somit in einer Doppelfunktion nach Darmstadt gekommen. Sein abschließendes Fazit war, dass man viele spannende und sehenswerte Kämpfe beobachten konnte. Mit seinen Schützlingen vom Dojo Groß-Umstadt sei er mehr als zufrieden. Sie hätten sich bei dieser bundesweiten Präsenz der Besten sehr gut geschlagen. Insbesondere Yasmin Er gebe er für die Zukunft große sportliche Chancen. Auf ihr Talent sei auch schon Bundestrainer Shihan Hideo Ochi aufmerksam geworden und habe ihr eine Einladung zum Bundesjugendkader zugesagt.

Im Übrigen, so Gradl, habe er die Wettkämpfe zur Talentsichtung genutzt und werde ebenfalls demnächst vier bis fünf Einladungen zum Lehrgang in den Bundesstützpunkt nach Groß-Umstadt aussprechen. Dieser Lehrgang wird im Dojo im September stattfinden. Wer zu solchen Lehrgängen eingeladen wird, darf mit Recht stolz sein. Nur die Besten werden eingeladen und die Lehrgänge finden nur viermal im Jahr statt. Einmal in Niedernhausen (Taunus), einmal in Viernheim und zweimal in Groß-Umstadt. Die Teilnahme am Stützpunkttraining ist heiß begehrt, denn nur wer sich im Stützpunkt bewährt hat, erhält die Chance in den Bundeskader vorzustoßen.

Nachfolgend die Ergebnisliste von jenen Gruppen, bei der auch Karatekas vom Dojo Groß-Umstadt beteiligt waren:

Ab 18 Jahre: Hier kamen Diana Gindele (Karate Dojo Osnabrück) und Catrin Kloß (Karate Dojo Groß-Umstadt in das Finale. In einem spannenden Kampf musste sich die Umstädterin allerdings knapp geschlagen geben. Den dritten Rang belegte Tanja Schardt (Karate Dojo Immenstadt/Stein).

15 bis 17 Jahre: Im Finale standen sich Saideh Safatzadeh (Karate Dojo Remagen) und Ronja Hosemann (Karate Dojo Groß-Umstadt) gegenüber. Auch hier konnten beide Sportlerinnen mit herausragender Technik aufwarten und es blieb bis zum Schluss spannend. Am Ende musste sich die Umstädterin zwar geschlagen geben, durfte sich aber über die Silbermedaille freuen. Im kleinen Finale um den dritten Platz musste sich Fabienne Lorenz (Karate Dojo Groß-Umstadt) Buket Ay (Unsu Karate Schule Bad König), trotz spektakulärer Gegenwehr, mit dem vierten Rang begnügen.

9 bis 11 Jahre: In dieser Altersklasse zeigte sich, welch großes Potenzial in Yasmin Er vom Umstädter Karate Dojo steckt. Die Nachwuchssportlerin demonstrierte einsame Stärke und wies ihren Mitkonkurrentinnen die Grenzen auf. Einmal in den Endkampf gekommen, ließ sie ihrer Gegnerin keine Chance. Mit voller Konzentration, hoher Motivation und großem sportlichen Können gestaltete sie das Finale. Das wurde auch von den Kampfrichtern so gesehen, die sich einstimmig für Yasmin Er entschieden. Sie konnte damit ihre fünf Kämpfe alle siegreich beenden.

Auf den zweiten Platz kam Isabell Röder (Karate Dojo Groß-Bieberau und den dritten Rang erreichte Aylin Löb (Unsu Karate Schule Bad König).

Die Erfolgreichen Teilnehmer vom Shobu – Ippon –Cup hintere Reihe von links nach rechts: Catrin Kloß, 2. Platz, Ronja Hosemann, 2. Platz, Fabienne Lorenz, 4. Platz, Cheftrainer Christian Gradl, kniehend von links: Mareike Holzer und Yasmin Er 1. Platz