Lehrgang mit Julian Chees in Groß-Umstadt

Lehrgang mit Julian Chees in Groß-Umstadt

Sonntag, 6. Februar

VON: BERICHT: DOROTHEE DORSCHEL, ODENWÄLDER BOTE; BILDER: GERLINDE PARAKENINGS

Karate-Lehrgang mit Julian Chees
in der Heinrich-Klein-Halle

Aus ganz Deutschland waren erneut viele Gäste am Wochenende nach Groß-Umstadt gekommen, um an einem der mittlerweile traditionellen Karate-Lehrgänge des Umstädter Dojos teilzunehmen. Bereits zum zehnten Mal leitete der Karate-Weltmeister Julian Chees ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Programm in Umstadt. An zwei Trainingstagen in der Heinrich-Klein-Halle begeisterte Chees die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen mit seiner lockeren und mitreißenden Art.

Als Aushängeschild bezeichnete auch Bürgermeister Joachim Ruppert den Verein, der eine überaus erfolgreiche Arbeit mache. Nicht nur unter den renommierten Trainern sehe man mittlerweile viele bekannte Gesichter, so Ruppert, der immer wieder gern zur Begrüßung kommt, sondern auch unter den zahlreichen Aktiven. Solche Veranstaltungen ziehen stets nicht nur Umstädter an, sondern immer wieder Gäste von nah und fern. Vor allem die gute Organisation lobte der Bürgermeister. „Damit so etwas wirklich gut funktioniert, braucht man auch einen Verein, der hinten dran steht, mit einem Christian Gradl, der sehr engagiert ist.“ Wenn man die Leute nicht hätte, so Ruppert, hätte man auch die Konstanz nicht. Nicht zuletzt eine „ganz tolle Jugendarbeit“ attestierte der Bürgermeister dem Verein, bei weitem „keine Selbstverständlichkeit“.

Fünf bis 75 Jahre alt waren die Teilnehmer mit unterschiedlichen Vorkenntnissen, von denen die meisten immer wieder gern herkommen, „weil sie eben wissen, was sie hier haben“, wie Christian Gradl erklärte.