Kinder standen beim Weltmeister im Mittelpunkt

Kinder standen beim Weltmeister im Mittelpunkt

Dienstag, 11. März

VON: BILD UND TEXT: ANDREAS NEUBERT.

Kata-Lehrgang vom Umstädter Karate-Dojo

Kein Geringerer als WKC Kata Weltmeister, Julian Chees (4. Dan), leitete den Kata-Kurs, den das Umstädter Karate-Dojo veranstaltete. Der WKC-Weltmeister 2007 in der Kata-Disziplin hatte ein besonderes Auge auf den jungen Nachwuchs. Umstadts Bürgermeister Ruppert begrüßte den gebürtigen Philippinen offiziell in einer Trainingspause.

Er hat stets ein Lächeln im Gesicht, das in seiner physiognomischen Ausprägung zusammen mit der allgegenwärtigen Freundlichkeit seine Herkunft verrät. Bemerkenswert dabei ist, dass Julian Chees im Laufe der vielen Jahre seines Aufenthaltes in Deutschland diese freundliche Visitenkarte nie ablegte. Und was er so nach außen trägt, entspricht auch seinem Wesen, das sich stets in netten Worten ausdrückt. Mit der gleichen Kontinuität verfolgt der Karateka seine sportliche Karriere, die er mit dem wiederholten Weltmeistertitel 2007 unterstrich. Dafür gratulierte ihm Bürgermeister Joachim Ruppert in seiner Begrüßung. Er sei in Umstadt ja schon fast heimisch und stets ein gern gesehener Besucher. „Mit dem neuerlichen Titelgewinn hat Julian Chees seine sportlich-aktive Weiterentwicklung unter Beweis gestellt. Aber ich habe auch erfreut festgestellt, dass sich sein Deutsch verbessert hat. Irgendwann in nächster Zeit möchte ich einmal von ihm ein `Guude` zur Begrüßung hören“. Chees nahm Präsente vom Verwaltungschef und vom Umstädter Karateverein, vertreten durch Dieter Velten, entgegen.

Der zweitägige Lehrgang in der Heinrich-Klein-Halle hatte die Disziplin Kata zum Gegenstand. Dabei wird vor allem die Form im Kampf gegen einen imaginären Gegner trainiert. Julian Chees vermittelte nicht nur Kampftechnik und Ausführung, sondern auch die richtige Atemtechnik während des Ablaufs. Immer wieder sah man Kinder um ihn gescharrt, denen er sich besonders widmete und dabei die Übungen im Einzelnen erläuterte. Mit seinem Lächeln im Gesicht hatte der Sensei keine Schwierigkeiten, schnell auch mit den Jüngsten in Kontakt zu kommen. Nachwuchs- und Talentförderung ist ein Leitsatz des deutschen JKA-Karate Bundes e.V., für den der 4.Dan-Träger selbst als Stützpunkttrainer fungiert. Dass er diesen Leitsatz ernst nimmt, kann man an solchen Lehrgängen immer wieder beobachten. „Dafür ist er in der Karate-Szene bekannt“, kommentierte kurz Christian Gradl (5.Dan), Cheftrainer im Umstädter Dojo.

Bürgermeister Joachim Ruppert (2.v.l.) sowie Christian Gradl und Dieter Velten (l.) vom Umstädter Karate-Dojo begrüßten den Gasttrainer Julian Chees (3.v.l.) , der den zweitägigen Kata-Lehrgang in der Heinrich-Klein-Halle leitete. Mit dem Namen des Karate-Weltmeisters verbinden sich immer ausgebuchte Lehrgänge und Teilnehmer aus allen Ecken Deutschlands.