Karate Bundesstützpunktleiter Christian Gradl jetzt Träger des 5. DAN

Karate Bundesstützpunktleiter Christian Gradl jetzt Träger des 5. DAN

Montag, 20. August

VON: BILD UND TEXT: KARL JOHMANN

Mit dem Namen Christian Gradl ist der kometenhafte Aufstieg des Karatesports in Groß-Umstadt untrennbar verbunden. Jetzt legte der DJKB-Bundesstützpunktleiter Rhein-Main-Neckar, erfolgreich die Prüfung zum 5. DAN ab.

Träger des 5. DAN gibt es in Deutschland nicht allzu viele. Gradl ist zudem mit seinen 48 Jahren einer der jüngsten Träger dieses Gürtels. Um sich auf diese Prüfung vorzubereiten, begann er 7 Monate zuvor mit einem sehr intensiven Training. Zusätzlich zum normalen Trainingsbetrieb steigerte er sein Fitness- und Techniktraining.

Zu verinnerlichen galt es die 3 Säulen des Karate: Kihon (Grundschule), Kumite (Partnerkampf) und Kata (Kampf gegen einen oder mehrere imaginäre Gegner).

Insgesamt gibt es 25 Formen, die so genannten Shotokan-Katas. Aus diesem Übungsrepertoir muss man bei der Prüfung sechs oder mehrere meistern, eine Kata darf der Prüfling sich selbst auswählen. Christian Gradl hatte sich die Kata Sochin ausgewählt.

Die Prüfung wurde vom DJKB-Chiefinstructor Shihan Hideo Ochi abgenommen. Insgesamt hatten sich 10 internationale Karatekas zu dieser Prüfung angemeldet. Da jede der 25 Katas für den 5. DAN hätte ausgewählt werden können, muss der Prüfling alle Katas bis ins Detail beherrschen. Eine große Herausforderung auch für einen „alten Hasen“, wie es der Stützpunktleiter ist. Aber er meisterte sämtliche Aufgabenstellungen und der Lohn ist, dass er ab jetzt den entsprechenden Gürtel als äußeres Zeichen der Würde tragen darf.

Gradl begann im Oktober 1975 mit dem Karatetraining in seiner Geburtsstadt Sonthofen im Allgäu. Schon damals unter der Federführung von Shihan Hideo Ochi. Seit Januar 1992 ist er Cheftrainer im Karate Dojo Groß-Umstadt.

Einer der Höhepunkte im Dojo war zweifelsohne die Jubiläumsveranstaltung 20 Jahre Karate in Groß-Umstadt, im Jahre 1995. Seit April 1996 ist Gradl Stützpunktleiter für die gesamte Rhein-Main-Neckar Region. Für seine Verdienste wurde er 1996 mit der Verdienstplakette in Gold geehrt, der höchsten Auszeichnung der Stadt Groß-Umstadt. Im Jahre 1997 übernahm er das Amt als DJKB-Bundesstützpunktleiter Rhein-Main-Neckar.

Gradl engagiert sich insbesondere im Jugend- und Nachwuchsbereich. Mittlerweile ist er selbst erfolgreicher Lehrgansleiter auf nationaler und internationaler Ebene. Die zweitgrößte Karateveranstaltung der Welt findet seit 1994 in Groß-Umstadt statt. Im Jahr 2000 ging sogar die größte Karateveranstaltung der Welt, das „Gasshuku“, in Groß-Umstadt über die Bühne. Seit diesem Jahr verfügt das Dojo auch über eine eigene Trainingsstätte in der Siemensstraße 1a in Groß-Umstadt.

Im Jahre 2005 fand ein Jubiläumslehrgang mit Bundestrainer Shihan Hideo Ochi statt. Anlass war das „10jährige Bestehen des Karate Dojo Groß-Umstadt“ sowie „30 Jahre Karate Christian Gradl“. Heute hat das Dojo rund 300 Mitglieder und im Vorstand ist man stolz auf eine sehr starke Jugendabteilung.

Mit Erfolg legte jetzt der Cheftrainer des Karate Dojo Groß-Umstadt, Christian Gradl, die Prüfung zum 5. DAN ab. Er ist mit 48 Jahren einer der jüngsten Träger dieser Auszeichnung in Deutschland.