Jüngster Karate-Nachwuchs legte erfolgreich Gürtelprüfung ab

Jüngster Karate-Nachwuchs legte erfolgreich Gürtelprüfung ab

Mittwoch, 25. September

VON: BILD UND TEXT: ANDREAS NEUBERT

(neu) Im Karate Dojo Groß-Umstadt legten am Dienstag, dem 24. September 2002, über 50 Kinder und Jugendliche ihre Gürtelprüfungen ab. Die bestandene Prüfung erfüllte sie mit Stolz. Der Karate-Nachwuchs wurden in den drei Grundpfeilern des Karetesports Grundschule, Partnerkampf und Kata von Cheftrainer Christian Gradl geprüft.

Für die meisten Karate-Schüler war es die erste Prüfung zu einem Farbgürtel, dementsprechend groß war bei einigen die Aufregung. Doch Cheftrainer Christian Gradl (4. Dan) hat seine Schützlinge besonders gründlich und lange auf die erste Hürde zum Gelbgurt vorbereitet. In seiner oftmals witzigen, dennoch Respekt gebietenden Art im Unterreicht trifft der lizenzierte Trainer den richtigen Draht zum Vereinsnachwuchs. So hängt der Spaß am Karatesport bei vielen jungen Anfängern in Groß-Umstadt auch mit der Art des Trainers zusammen, die kein Trainerseminar vermitteln kann. Die Kinder danken es ihm mit regelmäßigem Trainingsbesuch, auf den nicht nur Gradl persönlichen Wert legt, sondern den der Karatesport an sich selbst verlangt. Es ist eben eine Sportart, die von den Ausübenden ein hohes Maß an Disziplin verlangt und mit der Regelmäßigkeit seiner Ausübung beginnt.

In den vorhergehenden Trainingseinheiten bekamen die frischen Gelbgurtler die ersten Grundbegriffe und Grundübungen der traditionellen Kampfsportart Shotokan-Karate vermittelt. So mussten sie dann am Prüfungstag in Gemeinschafts- und Partnerübungen ihr Können vorführen. Am schwersten war wohl der Prüfungsteil, in dem die Kata gezeigt werden mussten. Die Kinder traten einzeln vor den Augen des Prüfers gegen einen oder mehrere imaginären Gegner auf der Matte an. Am Ende atmeten alle erleichtert auf, denn jeder hatte die Prüfung bestanden. Neben den Anwärtern zum 8. Kyu, dem Gelbgurt, wurden an diesem Tag auch die etwas Fortgeschritteneren zum Orangegurt, dem 7. Kyu, geprüft.

Christian Gradl liegt der Nachwuchs des Vereins besonders am Herzen, deswegen lässt er es sich auch nicht nehmen, die Kinder und Anfänger persönlich zu trainieren. Sie bedeuten ihm nicht nur den Erhalt des Vereins, sondern auch eine Fortentwickluing in der sportlichen Vereinsqualität. Unter den zahlreichen Anfängern sind dann schon oftmals einige Karatekas dabei, die den notwendigen Ehrgeiz und auch andere Voraussetzungen mitbringen, es einmal weit zu bringen. Sie erfahren dann im Karate Dojo Groß-Umstadt eine besondere Förderung. Wie erfolgreich diese Jugend- und Vereinarbeit ist, dokumentieren etliche Treppen- und Topplatzierungen auf Landes- und Bundeswettbewerben. Aber auch die Freizeitsportler aller Altersgruppen finden dort eine umfassende Betreuung und ein gutes Vereinsleben in sportlicher und geselliger Hinsicht.

Jüngster Karate-Nachwuchs legte erfolgreich Gürtelprüfung ab – Unsere Aufnahme zeigt einen Teil der jungen Gelbgurtträger: Kris Willweber, Maximilian Mohr, Lorenz Schevardo, Raphael Gardeike, David Neubert Amanda Küster, Christoph Günther, Mathias Pfister, Kevin Lautenschläger, Nico Bohländer, Larissa Kruse, Leona Schmidt-Speicher, Maximilian Trautmann, Ann-Katrin Wolfram, Tobias Neubert, Jannik Rantsch, Toni Pook, Florian Grahl, Lukas Remer, Amar Ahlers, Alex Lambert, Katharina Schevardo, Fabian Sekyra, Jeffrey Shirley, Sabrina Karer und Marvin Göttmann sowie Cheftrainer Christian Gradl (re. stehend).