Groß-Umstadts Karatekas bekamen Besuch

Groß-Umstadts Karatekas bekamen Besuch

Dienstag, 13. Februar

VON: BILDER: KARATE DOJO GROSS-UMSTADT

Bereits zum 6. Mal war es in Groß-Umstadt wieder soweit: Julian Chees gab einen seiner berühmten Kata-Lehrgänge vom 10. bis zum 11.Februar.

Die Teilnehmer des zweitägigen Lehrganges erhielten eine besondere Unterweisung in der Disziplin „Kata“ des Shotokan-Karate. Kata, japanisch für Form, bezeichnet den genau festgelegten Kampfablauf gegen einen oder mehrere imaginäre Gegner, jede Bewegung, teilweise sogar die Atmung, unterliegen einem bestimmten Ablauf.

Der 1960 auf den Philippinen geborene Julian Chees war von 1983 bis 2001 mehrfacher Deutscher Meister und Weltmeister bei der WSKA (World Shotokan Karate Association).

Wie üblich beschäftigte sich der Trainingsschwerpunkt bei der Unterstufe (9. – 6. Kyu) auf den Heian Katas (Grundkatas der unteren Farbgurte), wobei der Träger des 4.Dan äußert viel Wert legte, die Techniken der Kata nicht nur in „Form“ zu bringen, sondern sie auch zu begreifen und anwenden zu können. Im einfachen, jedoch effektiven Bunkai á la Chees geht es um katagetreue Technik, korrekte Ausübung und Kontrolle. Das alles mit dem Ziel den Gegner „Out Balance“ zu kriegen. Wobei dies mehr Thema in der Oberstufe war, also alle mit Violettgurt und höher. Hier bildeten die Katas Kanku Sho sowie Gojushiho Sho den Schwerpunkt. Nach dem sehr speziellen Aufwärmtraining ging sofort los mit Anwendungen und Standübungen, bevor diese dann in die Kata eingebaut wurden.

„Ichi, ni, san“ – hieß es von da an bis zum Ende der beiden 90-minütigen Einheiten am Samstag. Die japanischen Zählkommandos wurden in der Reihenfolge so oft wiederholt, bis die Katas von allen Teilnehmern beherrscht wurde.

So hohe Karateprominenz zog natürlich auch Groß-Umstadts Bürgermeister Joachim Ruppert in die Ernst-Reuter-Halle.

Nach den kurzen Gruß- und Dankesworten sagten die zahlreichen Teilnehmer des Lehrganges am Ende noch brav „Cheees“ für das Gruppenfoto, um sich nach dem anstrengenden Samstag vorübergehend zu erholen. Nur für die Prüflinge wurde es noch einmal anstrengend. Doch der Schweiß hatte sich gelohnt: Nach der ungefähr einstündigen Prüfung konnten sich alle Prüflinge über ihren bestanden neuen Kyu-Grad freuen.

Am Sonntag in neuer Frische wurde der Lehrgang fortgesetzt: In der Unterstufe stand das Festigen von bereits gelerntem auf dem Plan, für die Oberstufe hieß es „Nijushiho!“; um die Reihe der spektakulären Dan-Katas fortzusetzen.

Nach diesen zwei Tagen voller Erlebnisse wurde dem Karate Dojo Groß-Umstadt bereits zugesichert, das sich die Karatekas auch im nächsten Jahr wieder an Julian Chees erfreuen können. Alle sind zuversichtlich und erfreut darüber, dass es auch ein 10-jähriges Jubiläum geben soll/wird.

Text: Thomas Schaumberg, Karate Dojo Groß-Umstadt