Gänswies 2010

Gänswies 2010

Sonntag, 6. Juni

VON: BILDER: KARATE DOJO GROSS-UMSTADT

Auch dieses Jahr ist das Karate Dojo Groß-Umstadt wieder in das Trainings-Camp „Gänswies“ im Bayerischen Wald gefahren. Bei unserer Ankunft begrüßten uns Werner (Leiter des Trainingscamps) und seine Frau Elisabeth genau wie die letzten Jahre mit offenen Armen. Kaum waren wir angekommen fing gleich darauf die erste Trainingseinheit an um uns erst mal auf die Trainingsbedingungen im Dojo mit Hilfe eines Kihontrainings (Kihon=Grundschule) zu gewöhnen. Dieses Jahr bestand unsere 17 Mann-/ Frau starke Gruppe aus hohen Kyu u. Dan Graden das sich gleich in der ersten Trainingseinheit erkennbar machte. Ausgelaugt von der 6 stündigen Fahrt und dem harten aber sehr guten Training stürzten wir uns alle hungrig aufs Abendessen das Elisabeth liebevoll schon für uns vorbereitet hatte und ließen den Abend damit Ausklingen.

Früh am nächsten Tag begann die erste Trainingseinheit wo wir die Kata Gangaku (= Kranich der auf dem Felsen steht) gelernt haben. Danach haben wir alle erst einmal gefrühstückt und besprochen was wir den Tag über noch machen werden. Anschließend hatten wir ein Kihon-Training das von Annemarie geleitet wurde. Nach dem Training hatten wir eine halbe Stunde Pause bevor das Selbstverteidigungs-Training (SV) begann das von Werner geleitet wurde. Nach dieser Einheit und einer schönen Dusche hatten wir noch etwas Pause zum ausruhen, bevor wir nach Passau gefahren sind um auf einem Schiff mitzufahren das den majestätischen Namen „Kristallschiff“ trug. Nach der wunderschönen Schifffahrt sind wir schnell wieder „nach Hause“ gefahren da uns Elisabeth anlässlich ihres 65. Geburtstags zum Feiern eingeladen hatte, es gab ein riesiges Buffet und die Stimmung war spitze. Damit endete auch schon der zweite Tag

Am dritten Tag begann das Training wieder erneut um 7 Uhr morgens. In dieser Stunde haben wir die Kata Jitte (übersetzt: 10 Hände) gelernt. Danach ging es gemütlich an das Frühstück, wo wir den Tagesablauf für den restlichen Tag besprochen haben. Annemarie leitete um 9 Uhr das Kihontraining. Nach einer kurzen Pause folgte wieder die Selbstverteidigungseinheit. In der hatten wir das Thema Pistolenangriffe. Nach der SV ging es um 13 Uhr nach Linz in Österreich wo wir uns alle einen kleinen Stadtbummel gönnten und gemütlich Eis aßen. Gegen 17.30 Uhr waren wir wieder im Trainingscamp angelangt. Gleichdarauf gab es ein Extratraining für Markus und Rita die sich für die Deutsche Meisterschaft vorbereiteten. Natürlich konnten die anderen auch mittrainieren. Nach dieser Sondereinheit gingen alle zum Grillen und amüsierten sich.

Leider Gottes war es der letzte Tag, den wir für dieses Jahr im Trainingscamp verbringen konnten. Das Abschlusstraining fing wieder um 7 Uhr an und ging bis 8 Uhr. Hier trainierten wir die 2 Katas die wir in der Zeit gelernt hatten. Danach sind alle zum Frühstück gegangen. Nach dem Frühstück hatte jeder genug Zeit seine Sachen zu packen und sein Gepäck in den Bussen zu verstauen. Anschließend brachen wir auf, und machten uns an die Heimreise. Jeder verabschiedete sich noch von Werner, Elisabeth und ihrem Hund Pino die uns während unseres Aufenthaltes immer gut unterstützt und versorgt hatten. Es war eine wunderschöne Zeit und wir freuen uns alle auf das nächste Jahr.

 

OSS

Christian und Markus Ehmer