Dojo-Gasshuku in Gänswies – 30.05. bis 02.06.2013

Dojo-Gasshuku in Gänswies – 30.05. bis 02.06.2013

Sonntag, 2. Juni

VON: TEXT: CHRISTIAN WILDNER

Bereits zum sechsten Mal fuhr eine Delegation des Karate-Dojos Groß-Umstadt unter der Leitung von Cheftrainer Christian Gradl zum Trainingslager nach Neureichenau bei Passau. Im Zentrum des diesjährigen Lehrgangs stand die Prüfungsvorbereitung der 12 Danprüflinge und -Anwärter, die im August zur Prüfung antreten.

Die Abfahrt war donnerstags um 8:00 Uhr. Nach einer lebhaften Autofahrt trafen die Teilnehmer nachmittags im Ziel ein, wo sie von den Gastgebern Werner und Elisabeth Beck bei Kaffee und Kuchen herzlich empfangen wurden. Kaum waren die Zimmer bezogen, stand auch schon das erste Training an, bei dem alle Teilnehmer gemeinsam trainierten. Für Freitag und Samstag wurden dann zwei Gruppen gebildet, da die Teilnehmerzahl dieses Jahr größer als in den vorigen Jahren war. Die erste Gruppe bestand aus den Prüflingen, die so sehr gezielt an der Vorbereitung arbeiten konnten. Der Trainingsplan umfasste zwei Einheiten am Vormittag und eine Einheit am Abend. Beginn der ersten Einheit war um 6:00 morgens. Dies sei bewusst so gewählt worden, um „nicht den einfachsten, sondern den steinigsten Weg zum Ziel“ zu nehmen und so die Selbstdisziplin zu trainieren, wie Cheftrainer Christian Gradl begründete. Die andere Gruppe konnte es bei zwei täglichen Trainingseinheiten etwas gemütlicher angehen lassen. Auf dem Programm stand unter anderem Selbstverteidigung beim Gastgeber Sensei Werner Beck, der aus seiner langjährigen Praxis einige wertvolle Eindrücke vermitteln konnte.

Neben dem Training gab es auch ein Rahmenprogramm. Freitags nachmittags fuhr die Gruppe in die Europa Therme nach Bad Füssing, wo man sich in Sauna oder verschiedensten warmen Becken von den Mühen des Trainings erholen konnte. Für den Samstag war ursprünglich der Besuch der Westernstadt Pullmanncity geplant. Wegen des Dauerregens fiel dies jedoch wortwörtlich ins Wasser. Stattdessen wurde kurzfristig ein Ausflug nach Passau organisiert. Die Abende verbrachte man gemeinsam im gemütlich-bayrischen Aufenthaltsraum, wobei erzählt, gespielt und viel gelacht wurde. Am letzen Abend gab es traditionsgemäß Gegrilltes. Gegessen wurde wegen des anhaltenden Regens dann aber drinnen.

Am Sonntagmorgen fand dann noch ein letztes gemeinsames Training statt. Zum Abschluss lobte Sensei Gradl die hervorragende Trainingsdisziplin der Teilnehmer. Die Gruppe bedankte sich für die ausgezeichnete Organisation. Im Anschluss wurden noch einige Erinnerungsfotos geschossen. Nach der Verabschiedung von den Gastgebern machten sich die erschöpften, aber zufriedenen Karateka auf den Rückweg Richtung Groß-Umstadt.