DJKB-Bundestrainer Shihan Hideo Ochi leitete Lehrgang

DJKB-Bundestrainer Shihan Hideo Ochi leitete Lehrgang

Mittwoch, 7. November

VON: BILD UND TEXT: ANDREAS NEUBERT

Das Karate Dojo Groß-Umstadt ist immer für etwas Besonderes gut. Der Verein ist nicht nur eine Stätte des sportlichen Erfolgs, sondern zugleich ein zugkräftiges Marketing-Tool für Groß-Umstadt. Mit dem vergangenen Lehrgang kamen nicht nur einmal mehr der J.K.A Europa Chiefinstructor und DJKB-Bundestrainer Shihan Hideo Ochi (8. DAN) als Persönlichkeit im Karatesport, sondern zugleich BRD-weite und internationale Karatekas auf die Odenwälder Weininsel zu Besuch. Die Sportler, darunter auch viele Kinder und Jugendliche, ließen sich in unterschiedlichen Leistungsklassen von Ochi in den drei Säulen des Karates unterweisen. Begrüßt wurden sie von Bürgermeister Joachim Ruppert und 1. Stadtrat Diethard Kerkau.

Natürlich gefällt es einem Bürgermeister, wenn seine Stadt Ziel von möglichst vielen Besuchern ist. Das war am vergangenen Wochenende der Fall. Von Flensburg bis Bodensee, aus der tschechischen Republik und sogar von Costa Rica kamen zahlreiche Karatesportler zum Lehrgang auf die Odenwälder Weininsel. Ausgerichtet wurde die Veranstaltung vom Karate Dojo Groß-Umstadt, für deren Organisation sich die vielen Helfer um Cheftrainer Christian Gradl (5. DAN) und Vereinsvorsitzender Dieter Velten (1. DAN) verantwortlich zeichneten.

Bürgermeister Joachim Ruppert ließ es sich zusammen mit 1. Stadtrat Kerkau auch nicht nehmen, den bekannten Bundestrainer und die vielen Karatesportler persönlich in der Heinrich-Klein-Halle zu begrüßen. „Mit den Veranstaltungen des Umstädter Karate Dojo über das ganze Jahr kommen viele Sportler aus ganz Deutschland und aus alles Welt hier zu uns. Nicht zu vergessen die verdienten Trainer, die sich im Karatesport und darüber hinaus einen Namen gemacht haben. Dass Shihan Hideo Ochi bereits viele Male hier zu Besuch war, zeigt, dass er sich in Groß-Umstadt wohl fühlt“, unterstrich der Verwaltungschef in seiner Rede den Marketingeffekt, den der Verein nebenbei ausübt, und überreichte Ochi ein Präsent.

Der zweitägige Lehrgang war für die Karatesportler nicht nur eine Vertiefung im Training der drei Karatesäulen Grundschule (Kihon), Partnerkampf (Kumite) und Schattenkampf (Kata), sondern war durch den engagierten Unterricht von Ochi auch persönliche Bereicherung. Rund 30 Karatekas legten erfolgreiche Prüfungen bis zum Braungurt ab.

Cheftrainer Christian Gradl zeigte sich überaus zufrieden mit der Veranstaltung, der gelungenen Organisation seiner Helfer und der Unterstützung seitens der Stadtverwaltung, denen er seinen Dank aussprach.

Auffällig anders gekleidet waren Bürgermeister Joachim Ruppert und sein Erster Stadtrat Diethard Kerkau. Rechts daneben, Dojoleiter Christian Gradl in der Masse der Karatesportler. Sie begrüßten die Karatekas und wünschten einen erfolgreichen Lehrgangsverlauf.