10 Jahre Karate Dojo – 30 Jahre Karate Christian Gradl

10 Jahre Karate Dojo – 30 Jahre Karate Christian Gradl

Donnerstag, 3. November

VON: BILD UND TEXT: KARL JOHMANN

(Jo) Zwei Tage lang stand Groß-Umstadt ganz im Zeichen des Karatesports. Das Karate Dojo Groß-Umstadt hatte zu einem Jubiläumslehrgang mit DJKB-Bundestrainer Shihan Hideo Ochi eingeladen. Anlass war das 10-jährige Bestehen des Karate Dojo Groß-Umstadt.

Aber es stand noch ein weiteres und außergewöhnliches Jubiläum auf dem Programm. Cheftrainer Christian Gradl ist seit 30 Jahren mit dem Karatesport eng verbunden und hat mittlerweile diese Leidenschaft zu seinem Beruf gemacht. Im portugiesischen Club in Groß-Umstadt wurde das Doppeljubiläum gebührend gefeiert.

Die Laudatio zum Jubiläum hielt an diesem Abend der Vorsitzende des Dojo, Dieter Velten. Im Jahre 1995 wurde das Karate Dojo Groß-Umstadt unter anderen von Christian Gradl aus der Wiege gehoben. Damit vollzog man zugleich die Trennung vom bisherigen Hauptverein, dem FC 72 Groß-Umstadt.

Schon zu Beginn konnte man etliche sportliche Erfolge feiern und bereits im Gründungsjahr lud man zu einem Kata-Special-Course ein. Im Jahre 1996 wurde die Heinrich-Klein-Halle eingeweiht, wo man seither schon etliche Großveranstaltungen durchführen konnte. 1996 durfte zudem Cheftrainer Christian Gradl die goldene Verdienstplakette der Stadt Groß-Umstadt entgegennehmen. Eine Auszeichnung, mit der das große Engagement des Karatelehrers aus Leidenschaft gewürdigt wurde.

In der Chronik ist nachzulesen, dass 1997 bereits der 4. Kata-Special-Course in Groß-Umstadt über die Bühne ging. Bei deutschen Vergleichen stachen die Namen Daniel Märki, Stefan Fey, Carina Weber, Petra Nittel, und Manuela Werle hervor. Alle gingen für das Karate Dojo Groß-Umstadt an den Start.

Das absolute Highlight für den Verein aber war das Gasshuku 2000 in Groß-Umstadt. Über 1000 Karatekas aus aller Welt kamen in die „Odenwälder Weininsel“ um hier gemeinsam ein hartes Training zu absolvieren. Die Organisation war eine große Herausforderung für den noch jungen Verein, aber sie wurde glänzend gemeistert.

Ein weiteres bedeutendes Ereignis in diesem Jahr war zudem die Einweihung des eigenen Dojo’s in der Siemensstraße 1a in Groß-Umstadt. In vielen Stunden arbeiteten fleißige Helfer ununterbrochen, bis das Werk gelungen war und man von nun an über eine eigene Trainingsstätte verfügte.

Das Jahr 2002 blieb ebenfalls durch ein besonderes Ereignis in Erinnerung. Nach einem Lehrgang mit Shihan Ochi, kam es zu einem Vergleichskampf zwischen Deutschland und Japan. Der Wettkampf endete zwar 6:1 für Japan, war aber dennoch eine „riesige“ Sache für das Dojo.

Im Jahre 2003 verzeichnete man mit Ulf Gall den Zugang eines Gasttrainers. Als 5. DAN leitet er je ein Mittwochstraining. Erfolgreich für das Dojo waren in diesem Jahr Catrin Kloß, Julia Masomi, Simone Kühnle und Anja Weyrauch.

Im Mai 2005 fand anlässlich des Kata-Special-Course in Dieburg ein Stützpunktvergleichskampf mit allen Stützpunkten statt. Der Stützpunkt Rhein-Main-Neckar ging als Sieger aus diesem Wettkampf hervor. Zwei Karatekas des Dojo Groß-Umstadt waren für den Stützpunkt am Start. Weitere Erfolge konnte das Dojo beim Shobu Ippon Cup in Darmstadt erringen.

Gewürdigt wurde von Velten auch das 30-jährige Jubiläum von Christian Gradl im Karatesport. Gradl, am 20. Februar 1959 in Sonthofen im Allgäu geboren, ist gelernter Bürokaufmann. Im Jahre 1974 begann er erstmals mit dem Karatetraining, legte 1988 die Prüfung zum 1. DAN ab und übernahm 1988 seine erste Trainerstelle in Waldkraiburg in Oberbayern. 1989 folgte die erfolgreiche Prüfung zum Karate Übungsleiter, 1990 die Prüfung zum Karate B-Trainer sowie 1991 die Ausbildung  zum Karate Gürtelprüfer.

Im Jahre 1991 kam es zum Umzug in das Rhein-Main-Gebiet. Nach Ausübung mehrer Trainertätigkeiten ist er nun seit 1992 Cheftrainer im Karate Dojo Groß-Umstadt. 2000 legte Gradl die Prüfung zum 4. DAN ab und ist seitdem Trainer mit dem höchsten Grad in der Odenwaldregion. Seit 1997 ist er zudem auch DJKB Bundesstützpunktleiter des Rhein-Main-Neckar Gebiets.

Seinem Engagement ist es zuzuschreiben, dass im Karate Dojo Groß-Umstadt neben den Erwachsenen, 250 Kinder im Alter von 5 bis 13 Jahren nicht nur den Karatesport, sondern auch Disziplin lernen. Etliche Talente wurden in den vergangenen Jahren beim Dojo entdeckt und gefördert.

Die große Jubiläumsgala würdigte somit nicht nur das Dojo Jubiläum sondern auch drei Jahrzehnte Karateleidenschaft von Christian Gradl. Eingebettet in einen Abend voll Musik, mit Ralf Beierlein aus Franken, war auch der Auftritt einer Latino Tanzgruppe aus Reinheim sowie ein musikalischer Vortrag von Jürgen Breitinger (Jogi) auf dem Digeridoo, einem Blasinstrument der australischen Ureinwohner. Die Gäste konnten sich an einem üppigen Büffet laben und noch lange in geselliger Runde beisammen sitzen.

Bildunterschrift:

Im portugiesischen Club in Groß-Umstadt wurde das 10-jährige Bestehen des Karate Dojo Groß-Umstadt gefeiert sowie das 30-jährige Karatejubiläum von Dojo-Cheftrainer Christian Gradl. Unser Bild zeigt (von links) Dojo-Ehrenmitglied Richard Siegler, DJKB Präsident Bernd Hinschberger, Dojo-Cheftrainer Christian Gradl, Joachim Ruppert (künftiger Bürgermeister von Groß-Umstadt), DJKB-Bundestrainer Shihan Hideo Ochi, Dojo-Vorsitzender Dieter Velten und Jutta Ruppert. Vorne sind zu sehen: Mareike Holzer (amtierende deutsche Vizemeisterin Kata Einzel), ihre Schwester und Jasmin Er (amtierende deutsche Meisterin Kata Einzel).