10 Jahre - Jubiläums Dojo Gasshuku vom 15. bis 18. Juni 2017

10 Jahre - Jubiläums Dojo Gasshuku vom 15. bis 18. Juni 2017

Sonntag, 18. Juni

Unser Dojo Gasshuku fand in diesem Jahr zum ersten Mal in Inzell in Oberbayern statt. In dem modernen Sport- und Trainingscamp des Bayrischen Landessportbundes fanden wir Trainingsmöglichkeiten, wie wir uns kaum bessere wünschen könnten. Unsere gemeinsame Zeit verging wie im Flug und viel zu schnell kam der Abreisetag. 

21 Teilnehmer, inclusive unserem Sensei, den Trainern Jan und Christian E. und vier DAN-Anwärtern, machten sich Fronleichnam frühmorgens auf den Weg. Nach langer Fahrt wurden alle in dem Trainingscamp herzlich vom Camp Leiter Wolfgang begrüßt. Kaffee und Kuchen standen für uns bereit. Wolfgang erläuterte die vielen Trainings- und Freizeitmöglichkeiten des Camps. Freibad, Beachvolleyballplatz, Out- und Indoorkletterwände, Tennis- und Fußballplatz, Tischtennishalle, Dreifach Sporthalle, Gymnastikräume, Sauna, Lagerfeuerplatz und sogar ein Bierstübchen stehen uns zur Verfügung. Letzteres lernen wir auch kennen. Doch davon später.

Das erste Abendtraining am Donnerstag mit unserem Sensei stimmte uns auf die nächsten spannenden und anstrengenden Trainingseinheiten ein. Unser Trainingsraum war hell und von optimaler Größe sogar mit Spiegel, wie bei uns im Dojo. Er stand uns während unseres kompletten Aufenthalts alleine zur Verfügung.

Für die drei Anwärter zum 1. DAN und Christian E. zum 2. DAN hatten diese vier gemeinsamen Tage eine sehr wichtige Bedeutung. Alle Vier befinden sich in der letzten Phase der Prüfungsvorbereitung und sind insbesondere gespannt auf die abendlichen Sondertrainings mit unserem Sensei.
Die Trainings waren intensiv und schweißtreibend. Manch schwerwiegende Fehler, wie mangelnde Konzentration und viele weitere Fehler (Daumen ran, Kiai vergessen) wurden immer wieder besprochen und solange trainiert bis die meisten Abläufe fehlerfrei klappten. Manche Geschichte und Anekdote wurden von unserem Chef erzählt. Da diese im unmittelbaren Prüfungszusammenhang standen und nur für die Ohren für DAN-Anwärter bestimmt sind, können an dieser Stelle leider keine Geheimnisse ausgeplaudert werden. Soviel kann ich sagen: Wir sind gut auf die Prüfung vorbereitet und freuen uns darauf. Natürlich ist bis dahin weiteres Training notwendig. Dennoch wurde mit diesem Gasshuku ein wichtiger Schritt in Richtung Prüfung von uns allen gegangen.

Die Tage bei unserem Gasshuku begannen früh um 05:45 Uhr mit 45 Minuten Joggen. Besonders die DAN-Anwärter wurden zu diesem frühen Training erwartet. Dennoch erschienen auch die anderen Lehrgangsteilnehmer frühmorgens und trabten ihre Runden. Die Trainingsbeteiligung war insgesamt sehr hoch. Das prägte diesen Lehrgang sehr und freute natürlich auch besonders das Trainerteam. Der erste frühe Morgen hielt eine nasse Herausforderung für uns bereit. Monsunartige Regenfälle zwangen uns dazu, die erste Joggingeinheit in die Dreifach Sporthalle zu verlegen. An allen anderen Tagen konnten wir frühmorgens unsere Runden auf dem Rasenfußballplatz drehen. Schnelle Läuferinnen, Barfußläufer und langsamere Jogger zogen unermüdlich ihre Sonnenaufgangsrunden.

Wir haben an diesen Tagen miteinander geschwitzt, gelernt und lachten und entspannten auch miteinander. Gerlinde und unser Sensei hatten zum Relaxen zwei Ausflüge für uns geplant. Am Freitag ging es nach dem Mittagessen in das Salzbergwerk nach Berchtesgaden. Am Samstagnachmittag konnten wir uns in einer fantastischen Thermen- und Saunalandschaft in Bad Reichenhall entspannen.

Abends fanden sich die einen früher, die DAN-Anwärter später im „Bierstüberl“ ein. Unser Sensei wusste auch hier manche Geschichte aus 10 Jahren Dojo Gasshuku zu erzählen. Er überraschte uns mit einer neuen Art des Alkoholgenusses, in der ein kleiner Finger, der Daumen und der Kopf eine besondere Rolle spielt. Und er wurde dabei von der kreativen Kellnerin überrascht, die anderes brachte, als er bestellte und ihn dann seinerseits vor eine Herausforderung stellte.

Also viel Los an diesen vier Tagen. Und das Wichtigste: Aller Teilnehmer*innen kamen am Sonntagabend fast gemeinsam und gesund am Heimat-Dojo an.

Fürs das nächste Jahr ist wieder ein Gasshuku in Inzell am Fronleichnamswochenende geplant.
Die Plätze sind begrenzt und zum Teil schon wieder gebucht! Wer Interesse hat kann und soll unserem Sensei eine Mail senden.

Zum guten Schluss nochmals ein herzliches Dankeschön ans Trainerteam und Gerlinde für die kompetente Planung dieses Dojo Gasshuku. Ihr habt unser Gemeinschaftsgefühl gestärkt und uns geholfen unseren Karate-Weg weiterzugehen. Dabei unterstützen „Bessere“ die “Schwächeren“ und es wurde deutlich dass nicht die individuelle Begabung das Wichtigste ist, sondern dass die richtige Anstrengung, die der Einzelne aufbringt, den Ausschlag gibt.

Tiefe Verbeugung,

Oss, Anja (für die DAN-Anwärter Gerd, Gerhard und zum 2.DAN Christian E.)

Bericht: Anja Schnellen

Bilder: Karate Dojo Groß-Umstadt